Vor Zebra-Frauen gewarnt

Der 1. FFC Frankfurt gastiert am Ostersonntag beim zuletzt heimstarken Tabellenzehnten MSV Duisburg

Die englische Woche mit drei Partien innerhalb von acht Tagen beschließt der 1. FFC Frankfurt mit einem weiteren Auswärtsspiel: Nach dem 4:2-Heimsieg gegen den FF USV Jena und der unglücklichen 2:3-Niederlage beim SC Sand gastiert der Tabellenfünfte der Allianz Frauen-Bundesliga am kommenden Sonntag, dem 1. April 2018, 14.00 Uhr, beim MSV Duisburg.

Der Nachfolgeverein des ehemaligen UEFA-Women’s-Cup-Siegers FCR 2001 Duisburg, der sich nach zehn Niederlagen in Folge von seinem zu Saisonbeginn als Nachfolger von Inka Grings verpflichteten Trainer Christian-Franz Pohlmann getrennt hatte, steht nach den Heimsiegen gegen den SC Freiburg (2:1) und den SV Werder Bremen (1:0) auf dem zehnten Tabellenplatz. Auswärts musste man sich zuletzt dem VfL Wolfsburg (0:1) und dem 1. FFC Turbine Potsdam (0:2) geschlagen geben. Personelle Veränderungen gab es bei den Zebra-Frauen nicht nur auf der Trainerbank, auf der seit Ende Februar 2018 Ex-Profi Thomas Gerstner Platz nimmt: Auch die Verpflichtung der ehemaligen Bundesliga-Torschützenkönigin Genoveva Anonma zum Rückrunden-Start unterstreicht die Ambitionen des MSV Duisburg auf den Klassenverbleib.

Inklusive der Partien gegen den FCR 2001 Duisburg standen sich beide Teams bereits 39 Mal in der Allianz Frauen-Bundesliga gegenüber: 26 Mal behielt der FFC die Oberhand, neun Mal die Duisburgerinnen. Nur vier Mal gab’s in diesem Vergleich keinen Sieger. Das Hinspiel im Stadion am Brentanobad konnte der 1. FFC Frankfurt nach 0:1 mit 2:1 für sich entscheiden.

FFC-Cheftrainer Niko Arnautis kann gegen den MSV Duisburg wieder auf zwei Stürmerinnen zurückgreifen: Shekiera Martinez kehrt nach erfolgreicher EM-Qualifikation mit der deutschen U17-Nationalmannschaft in den FFC-Kader zurück und auch Lise Munk steht nach ihrer studienbedingten Pause wieder zur Verfügung.

Zwei Partien des 16. Spieltags in der Allianz Frauen-Bundesliga werden am Ostersonntag, dem 1. April 2018, live übertragen: Zunächst ist Telekom Sport ab 11.00 Uhr bei der Begegnung zwischen dem SC Sand und dem FC Bayern München dabei. Um 15.00 Uhr übertragen Sport1, Telekom Sport und DFB-TV dann das Top-Spiel zwischen dem 1. FFC Turbine Potsdam und dem VfL Wolfsburg.

FFC-Cheftrainer Niko Arnautis: „Die ärgerliche wie unglückliche Niederlage beim SC Sand ist analysiert und abgehakt und ich bin mir sicher, dass diese Partie am Sonntag beim MSV Duisburg keine Rolle mehr in unseren Köpfen spielen wird. Wir treffen mit dem MSV auf einen Gegner, der sich im Kalenderjahr 2018 im Aufwind befindet, wie die Heimsiege gegen Freiburg und Duisburg sowie die nur knappen Niederlagen in Wolfsburg und Potsdam unterstreichen. Im Kampf um den Klassenverbleib werden sich auch die Duisburgerinnen - ähnlich wie der FF USV Jena - mit allen Mitteln wehren und versuchen, in jeder der noch ausstehenden Partien zu punkten. Wir sind gewarnt und wissen, dass uns zum Abschluss der englischen Woche eine unangenehme Aufgabe erwartet, die wir nur dann erfolgreich lösen können, wenn wir als Team funktionieren und unser Maximum abrufen. Dementsprechend werden wir uns mit großer Konzentration auf dieses Auswärtsspiel vorbereiten und uns der dritten Liga-Herausforderung innerhalb von acht Tagen stellen!“

FFC-Manager Siegfried Dietrich: „Es ist sicher keine schlechte Konstellation, dass nach dem Spiel in Sand bereits die Partie beim MSV Duisburg vor der Tür steht, so dass die bittere Erfahrung, durch kuriose Gegentore einen sicher geglaubten Sieg verspielt zu haben, nicht in unseren Köpfen hängenbleiben kann! Die Zebra-Frauen werden uns mit dem Rückenwind von zwei Heimsiegen in Folge begegnen und speziell das 2:1 gegen den SC Freiburg hat aufgezeigt, dass die Trauben am Niederrhein hoch hängen können. Es gilt daher, mit kämpferischen Tugenden dagegenzuhalten und dann natürlich auch unsere spielerischen Fähigkeiten auf den Rasen zu bringen, um mit einem Erfolgserlebnis in die anschließende Liga-Pause gehen zu können!“

(Bild: Carlotta Erler)

29.03.2018
Partner
  • Trikotsponsor
    Lotto Hessen
  • Versicherungspartner
    Allianz
  • Top-Partner
    Commerzbank
  • Ausstattungspartner
    Puma
  • Premiumpartner
    Fraport
  • Premiumpartner
    VGF
  • Premiumpartner
    Druckerei Sauerland
  • Premiumpartner
    RMV
  • SPORTFACHHÄNDLER
    Outfitter
  • PKW-PARTNER
    Matthes Automobile
  • Premiumpartner
    Sportstadt Frankfurt
  • Fotopartner
    Picture Alliance
  • Vermarktungspartner
    SIDI Sportmanagement
FLYERALARM Frauen-Bundesliga

letztes Ergebnis

1. FFC Frankfurt
FF USV Jena
4 : 2

nächstes Spiel

22.09.2019 ­14.00 Uhr
Ort noch unbekannt
Bayer 04 Leverkusen
1. FFC Frankfurt
DFB-Pokal

letztes Ergebnis

2. Hauptrunde
RB Leipzig
1. FFC Frankfurt
0 : 1   

nächstes Spiel