Mit Heimsieg verabschiedet

Der 1. FFC Frankfurt besiegt Bayer 04 Leverkusen beim letzten Saison-Heimspiel verdient 4:2 (2:1)

Am vorletzten, dem 21., Spieltag der Allianz Frauen-Bundesliga empfing der 1. FFC Frankfurt das abstiegsbedrohte Bayer 04 Leverkusen zum letzten Saison-Heimspiel im Stadion am Brentanobad. Am Sonntagmittag verabschiedete sich der FFC vor heimischer Kulisse mit einem verdienten 4:2 (2:1)-Sieg vor den eigenen Fans. Vor Anpfiff des letzten Saison-Heimspiel wurden fünf Spielerinnen des FFC vom FFC-Vorstand sowie FFC-Manager Siegfried Dietrich verabschiedet, die den siebenfachen Deutschen Meister vom Main im Sommer verlassen werden: Lisa Ebert, Jackie Groenen, Cecilie Sandvej, Bibiane Schulze Solano und Marilena Widmer suchen in der neuen Spielzeit 2019/2020 neue Herausforderungen. Neben einem Blumenstrauß ließ Siggi Dietrich in wenigen Sätzen zu jeder einzelnen Spielerin die Jahre ihrer FFC-Zeit revue passieren.

Gleich zu Beginn des Spiels nahmen die Gastgeberinnen vom Main das Heft in die Hand und drängten die Gäste aus dem Rheinland in deren Hälfte zurück. Über gefährliche Ansätze kam der FFC in den Anfangsminuten aber nicht hinaus. Verena Aschauers scharf geschnittene Hereingabe von der linken Seite auf ihre österreichische Landsfrau Laura Feiersinger war die erste Aktion, konnte aber von der Bayer-Hintermannschaft in größter Not geklärt werden (16.). Zwei Minuten später entsprang nach schöner Kombination über den kompletten Platz der Führungstreffer: Groenens Schnittstellenpass spielte Feiersinger auf rechts komplett frei, deren flache Hereingabe Namensvetterin Laura Freigang problemlos zu ihrem neunten Saisontreffer verhalf (18.). Leverkusen hatte Probleme, offensiv eigene Akzente zu setzen. Die spielfreudige Groenen setzte hingegen ihre Teamkolleginnen das eine oder andere Mal gefährlich in Szene, wie auch nach 22 Minuten, als gleich zwei FFC-Akteurinnen ihren Pass verpassten, Géraldine Reuteler kam kurz danach einen Schritt zu spät, als sie lang geschickt wurde (22.). Der 1:1-Ausgleich fiel komplett aus dem Nichts: Ivana Rudelic setzte sich im 1-gegen-1 durch, schob die Kugel überlegt ins untere Eck ein (23.). Unbeirrt durch das Gegentor spielten die Hessinnen aber weiterhin schnörkellos schön und temporeich nach vorne, doch teilweise haperte es im letzten Angriffsdrittel an Präzision. Leverkusen wurde meist dann gefährlich, wenn Torschützin Rudelic frei an den Ball kam wie nach einer halben Stunde. Richtig gefährlich für Bayer wurde es nach einem FFC-Freistoß aus dem Mittelfeld, deren Kopfballverlängerung von Kapitänin Marith Prießen Abwehr-Kollegin Laura Störzel über den Kasten drosch (38.). Doch es klappte auch so mit der Pausenführung: Tanja Pawollek traf per direkt verwandelten Freistoß zum hochverdienten 2:1 (42.).

In der Halbzeitpause ehrten der 1. FFC Frankfurt und die Carl-von-Weinberg-Schule die ISF-Schul-Weltmeisterinnen, die als Deutscher Schul-Meister Mitte April den WM-Titel der Schülerinnen in Belgrad gewonnen hatten. Siegfried Dietrich bedankte sich bei Schulleiterin Inge Gembach-Röntgen für die langjährige erfolgreiche Zusammenarbeit. Eine Kooperation, die für die duale Karriere vieler FFC-Nachwuchsspielerinnen von großer Bedeutung ist. Zuvor gab es noch eine Scheckübergabe über 10.000 Euro im Jubiläumsjahr durch die Stiftung Sporthilfe Hessen und deren Vorstandsvorsitzenden Professor Dr. Heinz Zielinski für die erfolgreiche FFC-Nachwuchsarbeit.

Mit einer Freistoßfinte startete der zweite Durchgang, als Pawollek am Strafraumeck quer auf die niederländische Europameisterin Groenen legte, deren gefühlvolle Abschluss gerade noch von Bayer-Torfrau Anna Klink zur Ecke über die Latte gelenkt werden konnte (47.), direkt im Gegenzug wurde ein Schuss von Rudelic abgewehrt. Eine Flanke von Sophia Kleinherne verlängerte Freigang per Kopf, doch Pawollek konnte den Ball nicht mehr erreichen (52.), Prießens Kopfball wurde von Klink gehalten – direkt danach passte Groenen haargenau auf Feiersinger, die die österreichische Nationalspielerin überlegt ins lange Eck einschieben konnte (53.), ihr zehnter Saisontreffer. FFC-Stürmerin Freigang verpasste es danach aber, auf 4:1 zu erhöhen (56.) – die Anzahl der Chancen für den FFC erhöhte sich nun. Abschlüsse hatten zwar auch die Gäste aus dem Rheinland, doch Schüsse wie den von Elisabetz Mayr konnte Bre Heaberlin im FFC-Kasten locker entschärfen (59.). Möglichkeiten gab es nun auf beiden Seiten, der FFC blieb aber die technisch reifere Mannschaft, die es mitunter zu leichtfertig verpasste, das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Die Leverkusenerinnen hingegen bestraften diese Nachlässigkeiten, als sie den 2:3-Anschluss durch Henriuetta Csiszar (75.) schafften, um postwendend das 4:2 zu kassieren: Laura Störzel köpfte den Ball nach FFC-Freistoß unhaltbar in die Maschen (76.). Der Treffer der Innenverteidigerin beruhigte das Spiel und verhinderte eine hektische Schlussphase und eine Bayer-Schlussoffensive, auf die bis dato nichts gedeutet hatte, auch wenn Leverkusen weiterhin seine Chancen bekam (80.). Groenen verpasste es, sich von den FFC-Fans mit einem Heimtor zu verabschieden, sie legte sich die Kugel zu weit vor, als die niederländische Nationalspielerin das fast schon sichere 5:2 auf dem Fuß hatte (85.), Melissa Friedrichs langes Bein verhinderte zudem einen weiteren Gegentreffer kurz vor Schluss (90.).

Mit diesem Sieg festigten die Frankfurterinnen mit nun 31 Zählern Tabellenplatz sechs und haben im letzten Spiel dieser Spieltzeit am kommenden Sonntag, dem 12. Mai, um 14.00 Uhr beim MSV Duisburg die Gelegenheit, einen weiteren Rang nach oben zu klettern und die nun eingestellte Punktzahl der vergangenen Saison zu toppen.

Eskandar Zamani, Co-Trainer Bayer 04 Leverkusen: „Wir sind leider nicht so gut in die erste Halbzeit gekommen und unsere Defensivarbeit war nicht so gut wie in den vergangenen Wochen. Der FFC hat aber auch viel Druck gemacht und ist verdient in Führung gegangen. Aber wir haben Charakter und immer wieder gezeigt, dass wir an uns glauben, wie unser eher glückliche 2:3-Anschlusstreffer gezeigt hat, auch wenn das eine oder andere Gegentor ärgerlich war.“

FFC-Cheftrainer Niko Arnautis: „Ich wünsche Leverkusen alles Gute für sein letztes Saisonspiel! Wir sind heute gut reingekommen, haben das Spielgeschehen dominiert. Der Ausgleich kam aus dem Nichts, da hat Leverkusen uns aber auch gut ausgespielt, wir wurden nervös – zum Glück haben wir in dieser Phase das 2:1 und 3:1 gemacht. Dann kann es zwar noch einmal spannend werden, denn Leverkusen hat bewiesen, kein einfacher Gegner zu sein! Insgesamt hatten wir viele gute Phasen, aber auch einige Phasen, in denen Bayer zu leichtfertig zu Chancen kam. Ich muss aber meine Mannschaft loben: Nach drei Niederlagen zum Saisonstart hat sie eine überragende Serie gespielt, frischen Fußball gezeigt und die Punktezahl der vergangenen Spielzeit eingestellt, die wir nun in Duisburg sogar noch toppen können! Ich bin mit der Art und Weise zufrieden und dankbar, diese tolle Fangemeinde im Rücken zu haben, die uns immer unterstützt – danke!“

1. FFC Frankfurt: Heaberlin – Hechler, Prießen, Störzel, Kleinherne – Pawollek, Groenen (90.+2 Emmerling) – Aschauer, Freigang (73. Martinez), Feiersinger (87. Widmer) – Reuteler

Bayer 04 Leverkusen: Klink – Friedrich, Ringsing, Barth, Meier – Sahlmann (63. Uebach) – Csiszar, Wirtz, Rudelic (83. Wimmer), Jessen – Mayr (72. Gier)

Tore: 1:0 Freigang (18.), 1:1 Rudelic (23.), 2:1 Pawollek (42.), 3:1 Feiersinger (53.), 3:2 Csiszar (75.), 4:2 Störzel (76.)

Schiedsrichterin: Melissa Joos (Stuttgart)

Zuschauer: 1320

Gelbe Karten: Störzel, Kleinherne / Csiszar

(Fotos: Carlotta Erler)

05.05.2019
Partner
  • Trikotsponsor
    Lotto Hessen
  • Versicherungspartner
    Allianz
  • Top-Partner
    Commerzbank
  • Ausstattungspartner
    Puma
  • Premiumpartner
    Fraport
  • Premiumpartner
    VGF
  • Premiumpartner
    Druckerei Sauerland
  • Premiumpartner
    RMV
  • SPORTFACHHÄNDLER
    Outfitter
  • PKW-PARTNER
    Matthes Automobile
  • Premiumpartner
    Sportstadt Frankfurt
  • Fotopartner
    Picture Alliance
  • Vermarktungspartner
    SIDI Sportmanagement
Allianz Frauen-Bundesliga

letztes Ergebnis

MSV Duisburg
1. FFC Frankfurt
0 : 2

nächstes Spiel

DFB-Pokal

letztes Ergebnis

DFB-Pokal-Viertelfinale
1. FFC Frankfurt
FC Bayern München
1 : 3   

nächstes Spiel