Motiviert in die Jubiläumssaison

Der 1. FFC Frankfurt hat sich gut verstärkt und will sich in der Saison 2019/20 weiterentwickeln

Nach der Weltmeisterschaft in Frankreich und einer durchaus erfolgreichen sowie intensiven Bundesliga-Saison 2018/19 zuvor, in der der 1. FFC Frankfurt mit herzerfrischendem Fußball einen sehr guten fünften Platz erreicht hat, geht der viermalige Champions-League-Sieger vom Main hoch motiviert in die Jubiläumssaison 2019/20. Die FFC-Fans dürfen sich auf ein junges Team mit international erfahrenen Akteurinnen und hoffnungsvollen Nachwuchstalenten freuen, wie die gute Vorbereitung zeigt: Der 1. FFC Frankfurt hat sich in seinen bisher fünf Testspielen hervorragend präsentiert und vier dieser Partien gewonnen – darunter ein eindrucksvolles 6:0 gegen die B-Junioren der SG Rosenhöhe sowie ein 14:0-Kantersieg über den Regionalligisten TSV Schott Mainz.

Bereits in der abgelaufenen Spielzeit schnupperten mit Laura Freigang, Janina Hechler, Sophia Kleinherne und Tanja Pawollek vier FFC-Youngster A-Nationalmannschaftsluft beziehungsweise stehen im Fokus der DFB-Elf. Sophia Kleinherne führte jüngst das deutsche U19-Team als Kapitänin – gemeinsam mit FFC-Torjägerin Shekiera Martinez – zum Vize-Europameistertitel in Schottland. Dies unterstreicht, dass der 1. FFC Frankfurt mit Blick auf seine personelle Neuorientierung, junge Talente weiterzuentwickeln, auf einem hervorragenden Weg ist.


Kader mit Wunschspielerinnen verstärkt

In Ergänzung zur Weiterentwicklung eigener Talente setzten die FFC-Verantwortlichen um Manager Siegfried Dietrich und Cheftrainer Niko Arnautis auch in der jüngsten Transferperiode wieder auf die Verpflichtung weiterer Nachwuchshoffnungen wie auch international erfahrener Spielerinnen. Fünf neue Akteurinnen haben sich dem zweifachen Triple-Sieger angeschlossen: Die Außenverteidigerin und brasilianische WM-Teilnehmerin Letícia Santos (24 Jahre) verfügt genauso wie die österreichische Nationalspielerin Barbara Dunst (21) über Erstligaerfahrung, während die Schweizer Nationalspielerin Sandrine Mauron (22) und die österreichische Nationalspielerin Yvonne Weilharter (18) vor ihrem Debüt in Deutschland stehen. Sjoeke Nüsken, die sich trotz einiger anderer Angebote renommierter Klubs dazu entschlossen hat, ihre ersten Bundesliga-Schritte beim FFC zu gehen, gilt als eines der größten deutschen Talente. Die 18-Jährige war zudem bereits zu Jahresbeginn beim A-Nationalmannschafts-Trainingslager des DFB dabei. Insgesamt waren die Eindrücke der intensiven Vorbereitungsphase äußerst positiv und lassen die berechtige Hoffnung zu,  dass die Abgänge erfahrener FFC-Persönlichkeiten wie Vizeweltmeisterin Jackie Groenen oder Kapitänin Marith Prießen kompensiert werden können!

Der FFC-Kader umfasst in der Saison 2019/20 insgesamt 23 Spielerinnen, darunter drei Torfrauen. Der Altersschnitt liegt bei knapp unter 22 Jahren, sodass der FFC auch in dieser Spielzeit eines der jüngsten Teams der Frauen-Bundesliga stellt. Die Jüngste ist weiterhin FFC-Torjägerin und U19-Vize-Europameisterin Shekiera Martinez, die erst Anfang Juli ihre Volljährigkeit feierte. Ebenfalls erst 18 Jahre jung sind Lea Schneider sowie die beiden Neuzugänge Sjoeke Nüsken und Yvonne Weilharter. Älteste und erfahrenste Spielerin (186 Liga-Partien) ist Laura Störzel mit „erst“ 27 Jahren, die FFC-Verteidigerin geht bereits in ihre sechste Saison für den FFC. Dienstälteste Spielerin ist Saskia Matheis, die seit 2007 die Schuhe für diverse FFC-Mannschaften schnürt. Nach dem Abgang von Marith Prießen wird ein starkes Spielführerinnentrio um Laura Feiersinger, Tanja Pawollek und Laura Störzel die Mannschaft leiten, von denen Tanja Pawollek das Team als Kapitänin aufs Feld führen wird.



Weiterhin eine der stärksten Ligen der Welt

Die Frauen-Bundesliga feiert ihr 30-jähriges Jubiläum. Der 1. FFC Frankfurt war als einziges Team immer dabei – in den Anfangsjahren bis zur Gründung des 1. FFC Frankfurt im Jahr 1998 als SG Praunheim – und hat schließlich die Bundesliga sowie den deutschen Frauenfußball national und international überaus erfolgreich mitgeprägt. Auch der nächste strategische Schritt des erfolgreichsten deutschen Frauenfußball-Clubs ist bereits angestrebt: Ab der Saison 2020/21 planen der 1. FFC Frankfurt und Eintracht Frankfurt, unter einem Dach ein neues und erfolgsorientiertes Zeitalter des Frankfurter Frauenfußballs einzuläuten.

Auch wenn der 1. FFC Frankfurt in den vergangenen Jahren nicht zu den Meisterschaftsfavoriten zählte, spielte der Rekordmeister vom Main weiterhin eine sehr ordentliche Rolle in der Frauen-Bundesliga, die aufgrund ihrer Ausgeglichenheit weiter zu den stärksten Ligen der Welt zählt. Denn gerade in der Breite bietet die Eliteliga einen spannenden Wettbewerb mit hochkarätigen und attraktiven Begegnungen. Besonders im Kampf um die Plätze in der oberen Tabellenhälfte hegen – wie in der Vorsaison auch – neben dem FFC auch der SC Freiburg, die SGS Essen oder der 1. FFC Turbine Potsdam Ambitionen. Nicht zu vergessen sind die Mannschaften des SC Sand oder der TSG 1899 Hoffenheim, die immer wieder belegen, schwer zu schlagende Kontrahenten zu sein. Für den MSV Duisburg, Bayer 04 Leverkusen sowie die beiden Wiederaufsteiger 1. FC Köln und FF USV Jena wird es darum gehen, den Gang in Liga zwei zu vermeiden – das lässt einen spannenden und offenen Abstiegskampf erhoffen.

Meisterschaftsansprüche meldet der erneute Double-Gewinner VfL Wolfsburg ebenso wie das runderneuerte Team des FC Bayern München an. Die Mannschaft aus der bayrischen Landeshauptstadt zog in der zurückliegenden Spielzeit erstmals ins Halbfinale der UEFA Women’s Champions League ein, wo man nur knapp am FC Barcelona scheiterte, während Wolfsburg sich eine Runde zuvor dem späteren Champion Olympique Lyon geschlagen geben musste. Das Team aus der Autostadt will nach 2013 und 2014 wieder einmal in der UWCL, die als letztes deutsches Team der 1. FFC Frankfurt 2015 gewann, triumphieren.

Als erfolgreichste Frauen-Mannschaftssportart in Deutschland konnte der Frauenfußball  wie schon in den Jahren zuvor auch in der Saison 2018/19 eine starke TV- und Stream-Präsenz vorweisen. Neben Sport1, DFB-TV und den dritten Programmen übertrug bereits die zweite Spielzeit auch die Online-Plattform Magenta Sport zahlreiche Top-Partien, darunter gleich vier Spiele des FFC allein im Free-TV – öfter gezeigt wurde im frei empfangbaren Fernsehen nur der deutsche Meister VfL Wolfsburg. Auch die Top-Übertragung fand mit FFC-Beteiligung statt, als Ende Oktober das Spiel beim FC Bayern München mit 250 000 Zuschauern einen guten Marktanteil von 1,1 Prozent erreichte.

Auch die neue Spielzeit beginnt für den deutschen Rekordmeister gleich mit zwei Flutlichtspielen an Freitagabenden, die beide auch live übertragen werden. Das offizielle Eröffnungsmatch zum 30-jährigen Liga-Jubiläum bestreitet der 1. FFC Frankfurt im heimischen Stadion am Brentanobad am Freitag, dem 16. August 2019, um 18.30 Uhr (live bei Magenta Sport) gegen Turbine Potsdam. Das Team von Cheftrainer Niko Arnautis ist eine Woche später am Freitag, dem 23. August, um 19.15 Uhr auf dem FC Bayern Campus beim Vizemeister aus München zu Gast und läutet gemeinsam mit den Bayern-Frauen den zweiten Spieltag ein. Auch diese interessante Begegnung zeigt Magenta Sport im Livestream. Aktuell laufen Planungen, die TV-Präsenz der FLYERALARM Frauen-Bundesliga weiter zu erhöhen und noch attraktiver zu gestalten. Hierfür führt der DFB gerade Gespräche mit Eurosport. Zudem wird die ARD im Rahmen der Sportschau auch weiterhin über die höchste deutsche Spielklasse berichten.

Wie bereits 2018 werden auch dieses Mal die ersten beiden Rückrunden-Spieltage gegen Turbine Potsdam und den FC Bayern München im Dezember ausgetragen, für den FFC beginnt das Pflichtspieljahr 2020 am dritten Februar-Wochenende mit einem Auswärtsspiel beim FF USV Jena. Der letzte Spieltag steigt am Sonntag, dem 17. Mai 2020.

Auch der DFB-Pokal steht wieder im Fokus

Der 1. FFC Frankfurt ist nicht nur Rekordmeister, sondern mit 13 Finalteilnahmen und neun DFB-Pokalsiegen auch Rekordpokalsieger und wird diesen Status noch einige Jahre weiter innehaben. In der vergangenen Saison musste sich der neunmalige Pokalgewinner aus Hessen erst im Viertelfinale nach großem Kampf dem FC Bayern München geschlagen geben (1:3). So heißt es nun: neue Saison – neues Glück. Ziel ist nicht nur für den FFC, sondern auch für alle anderen 48 Teams das attraktive Final-Event am 30. Mai 2020 im Kölner RheinEnergieStadion. Als Erstligist steigt der 1. FFC Frankfurt erst in die 2. Hauptrunde ein, die am 7./8. September 2019 stattfindet. Der Gegner wird am 10. August ausgelost.

Mit FLYERALARM in ein neues Liga-Zeitalter

Neuer Liga-Partner und Namensgeber ist seit dieser Spielzeit zunächst für vier Jahre
FLYERALARM. Das 2002 gegründete Unternehmen zählt zu den führenden
Online-Druckereien Europas im B2B-Bereich und ist eines der größten deutschen E-Commerce-Unternehmen. Neben den Namensrechten sowie umfangreichen Lizenzen zur Logo- und Titelnutzung sowie Marketingproduktionen erhält FLYERALARM unter anderem exklusiv die Möglichkeit, ein Nachwuchsförderungsprogramm mit jungen Spielerinnen der Frauen-Bundesliga zu entwickeln und zu präsentieren.



Engagierte Partner mit LOTTO Hessen an der Spitze garantieren Planungssicherheit

Während das Team des 1. FFC Frankfurt dem Punktspiel-Start im offiziellen Eröffnungsmatch am kommenden Freitag entgegenfiebert, sind die  Planungen beim viermaligen Champions-League-Sieger auf allen Ebenen abgeschlossen: Trikotpartner des 1. FFC Frankfurt ist auch in der Saison 2019/20 LOTTO Hessen: Das Logo von LOTTO Hessen ziert die Spielkleidung des aktuellen Ausstattungspartners PUMA seit drei Jahren – wie schon in der siebenjährigen Erfolgsära zwischen der FFC-Gründung im Jahr 1998 und 2005. Dr. Heinz-Georg Sundermann, Geschäftsführer  LOTTO Hessen: „Wir freuen uns, dass unsere hessischen Erstligafrauen des 1. FFC Frankfurt mit der in den vergangenen drei Jahren gelebten Philosophie in der oberen Tabellenhälfte eine gute Rolle spielen. Ich wünsche den Spielerinnen und den Verantwortlichen im starken Wettbewerb der Frauen-Bundesliga, auch mit Blick auf die Zukunftspläne mit Eintracht Frankfurt, die LOTTO Hessen umfassend begleitet, eine weiterhin positive Entwicklung.“ Der langjährige Trikotsponsor Commerzbank unterstützt auch 2019/20 als Partner das FFC-Team und ist bereits zum 15. Mal der Gastgeber der traditionellen Saisoneröffnungs-Pressekonferenz im 49. Stock des Commerzbank-Towers.

Darüber hinaus gibt es für die sportliche wie wirtschaftliche Planungssicherheit einige weitere wichtige Engagements, wie von Versicherungspartner Allianz sowie den Premium-Partnern Fraport, der VerkehrsGesellschaft Frankfurt am Main (VGF), die auch der größte Förderer der erfolgreichen FFC-Mädchenfußballschule ist, und dem Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV), der den FFC-Fans für die An- und Abreise zum Stadion am Brentanobad wieder das beliebte RMV-KombiTicket anbietet. Das zweite Jahr mit im Boot ist der FFC-Premiumpartner Helaba, regionaler TV-Medienpartner ist das hr-fernsehen, das regelmäßig in seinen Sportsendungen und in der Hessenschau über den 1. FFC Frankfurt berichtet. Wichtige Kooperationspartner sind auch weiterhin der offizielle Pkw-Partner Matthes Automobile (BMW) und Rita’s Reisedienst, der das FFC-Team auch in der Saison 2019/20 wieder sicher und bequem im attraktiv gebrandeten FFC-Mannschaftsbus zu allen Auswärtsspielen bringen wird.

Ebenfalls wichtiger Bestandteil im großen FFC-Sponsorenpool sind die Kooperationen mit der Gelnhäuser Druckerei E. Sauerland als offizieller Druckprodukte-Partner,  mit der Coca-Cola European Partners Deutschland GmbH, Bierpartner Licher, dem offiziellen Sicherheitspartner Securitas, der offiziellen Allianz-Versicherungsagentur Solz & Zimmermann sowie dem offiziellen Foto-Partner dpa Picture-Alliance. Als Co-Sponsoren engagieren sich darüber hinaus die MAXXYS GmbH, cds Wohnbau, die Spielbank Wiesbaden, B. Schmitt mobile sowie die Titus Thermen und der Olympiastützpunkt Frankfurt.

FFC-Manager Siegfried Dietrich: „Wir freuen uns alle auf den Saisonstart und sind heiß auf das offizielle Eröffnungsmatch der Jubiläumssaison in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga, das am kommenden Freitag ein absolutes Highlight mit dem Klassiker gegen den 1. FFC Turbine Potsdam bereithält! Unsere intensive und sehr gute Vorbereitung lässt mich zuversichtlich sein, auch wenn sich die starken Eindrücke aus Training und Testspielen erst noch im Liga- wie DFB-Pokal-Betrieb bestätigt werden müssen. Zudem bin ich sehr glücklich, dass wir unseren Kader nach den Wunschvorstellungen unseres Cheftrainers Niko Arnautis bestmöglich – im sportlichen wie charakterlichen Sinne – verstärken konnten und über eine junge, schlagkräftige Mannschaft verfügen! Mit dieser Mischung aus Erfahrung und Talent sowie tollem Teamgeist wollen wir die Herausforderungen in Liga und DFB-Pokal mit Optimismus angehen – unser Fokus liegt auf unserer perspektivisch angelegten Strategie, die Mannschaft weiterzuentwickeln, um mit unserer Philosophie und attraktivem Offensivspiel an guten Tagen jeden Kontrahenten ärgern zu können! Natürlich gilt auch zu Beginn der vor uns liegenden Saison 2019/20 einmal mehr ein großer Dank unseren zahlreichen engagierten Sponsoren, allen voran unserem Trikotsponsor LOTTO Hessen, die unseren Weg mitleben!"


FFC-Cheftrainer Niko Arnautis: „Nach sechs intensiven Wochen der Vorbereitung freuen wir uns, dass es am kommenden Freitag wieder losgeht. Wir haben das Fundament für eine erfolgreiche Spielzeit geschaffen und haben uns als Team trotz einiger Abgänge und fünf Neuzugängen sehr schnell zusammengefunden. Ich bin grundsätzlich sehr zufrieden, wie wir uns neben starken Trainingseinheiten auch mit guten Auftritten in den Testspielen präsentiert haben, auch wenn natürlich weiterhin gilt, – die gesamte Saison über – an der einen oder anderen Stellschraube zu drehen, einstudierte und erarbeitete Dinge sowie Automatismen weiter zu vertiefen und zu verbessern. Auch unser Teamevent, auf Einladung des Golfclubs Seligenstadt uns an einer anderen Sportart ausprobieren zu dürfen, hat viel Spaß gemacht und sich äußerst positiv auf den Teamgeist der gesamten Mannschaft ausgewirkt! Sportlich wie auch menschlich haben wir uns sehr gut verstärken können, insgesamt macht es große Freude, mit der Truppe zu arbeiten: Unsere fünf Neuzugänge haben sich sehr schnell in das Team integrieren können und fühlen sich dank des harmonischen Mannschaftsgeistes und Teamgefüges bei aller Konkurrenz sehr wohl. Letícia bringt als technisch versierte und laufstarke Spielerin viel internationale sowie auch Bundesliga-Erfahrung mit, Sandrine hat eine sehr gute Vorbereitung absolviert und gibt unserem Mittelfeld eine gewisse Stabilität und hohes Spielverständnis, bei Yvonne sieht man ihr großes Talent, das wir gemeinsam schleifen werden, und ihre Charakterstärke – auch wenn sie bereits Bundesligareife zeigt. Barbara
präsentiert sich mit einer guten Technik und wird mit ihrer Offensivpower unser Spiel
bereichern und natürlich hoffen wir, dass Sjoeke im Laufe des Augusts in Teile des Mannschaftstrainings einsteigen kann, um uns ab Herbst zu verstärken. Mit Theresa haben wir fast eine Art weiteren Neuzugang: Sie hat eine tolle Vorbereitung absolviert, ist wieder einen Schritt näher am Team und gibt uns noch mehr Offensivoptionen – ich bewundere ihren starken Charakter! Ähnlich wie im vergangenen Jahr werden wir uns nicht auf eine Punktezahl oder exakte Platzierung festlegen lassen, um keinen unnötigen Druck zu erzeugen. Klar ist nur, dass wir uns insgesamt in unserer Entwicklung verbessern und in einer ähnlichen Tabellenregion bewegen wollen: Wir möchten uns weiterhin als eine Einheit präsentieren, als Mannschaft wachsen und mit frischem, offensivem Powerfußball sowie den Grundtugenden Leidenschaft, Laufbereitschaft und Spielfreude an jedes Spiel herangehen! Zudem haben wir es uns als Ziel gesetzt, die eine oder andere Spielerin weiterzuentwickeln, um sie näher an die A-Nationalmannschaft heranzuführen. Vielleicht gelingt es uns in dieser Saison ja auch, den VfL Wolfsburg oder den FC Bayern München nicht nur zur ärgern, sondern gegen sie auch zu punkten! Nichts sollte unmöglich sein! Zum Schluss gilt mein Dank natürlich Manager Siegfried Dietrich, der die Voraussetzungen dafür geschaffen hat, den Kader nach unseren Vorstellungen im Rahmen unserer Möglichkeiten bestmöglich zu ergänzen und zu verstärken!“

(Fotos: Jan Hübner / Carlotta Erler)





















































08.08.2019
Partner
  • Trikotsponsor
    Lotto Hessen
  • Versicherungspartner
    Allianz
  • Top-Partner
    Commerzbank
  • Ausstattungspartner
    Puma
  • Premiumpartner
    Fraport
  • Premiumpartner
    VGF
  • Premiumpartner
    Druckerei Sauerland
  • Premiumpartner
    RMV
  • SPORTFACHHÄNDLER
    Outfitter
  • PKW-PARTNER
    Matthes Automobile
  • Premiumpartner
    Sportstadt Frankfurt
  • Fotopartner
    Picture Alliance
  • Vermarktungspartner
    SIDI Sportmanagement
FLYERALARM Frauen-Bundesliga

letztes Ergebnis

SC Sand
1. FFC Frankfurt
3 : 0

nächstes Spiel

20.10.2019 ­14.00 Uhr
Stadion am Brentanobad
1. FFC Frankfurt
VfL Wolfsburg
DFB-Pokal

letztes Ergebnis

2. Hauptrunde
RB Leipzig
1. FFC Frankfurt
0 : 1   

nächstes Spiel

DFB-Pokal-Achtelfinale
16.11.2019 ­13.00 Uhr
Stadion am Brentanobad
1. FFC Frankfurt
Bayer 04 Leverkusen