FFC will FCB-Besieger bezwingen

Der 1. FFC Frankfurt will bei Bayer 04 Leverkusen gewinnen - und von Beginn an konzentriert agieren

Nachdem der 1. FFC Frankfurt nach einem 0:2-Rückstand am vergangenen Sonntag den FF USV Jena 4:2 besiegt hat, reist das Team von Chefcoach Niko Arnautis am 4. Spieltag der FLYERALARM? Frauen-Bundesliga-Saison 2019/20 ins Rheinland. Dort trifft der FFC am Sonntag, dem 22. September, um 14.00 Uhr im Jugendfußball-Zentrum Kurtekotten auf Bayer 04 Leverkusen. Während die Gäste aus Hessen mit sechs Punkten den fünften Rang belegen, ist Leverkusen punktgleich, aber mit weniger geschossenen Toren auf Platz sieben gelistet.

Das Bayer-Team schaffte in der vergangenen Saison knapp am letzten Spieltag den Klassenerhalt und hat sich mit einigen prominenten Namen wie Nicole Banecki und Antonia Göransson verstärkt. Nach einer Auftaktniederlage besiegte die Werkself erst den SC Freiburg (1:0) und am vergangenen Sonntag vollkommen überraschend den Vizemeister und Favoriten FC Bayern München (2:1). Damit feierte Trainer Achim Feifel einen erfolgreichen Einstand.

Beide Mannschaften traten in ihrer Historie bereits 20 Mal in Pflichtspielen gegeneinander an – darunter fallen 16 Bundesliga-Partien. Keine davon verlor der deutsche Rekordmeister aus Hessen, die letzten beiden Begegnungen vor einem Jahr gewann der FFC souverän 3:0 auswärts in der Hinrunde beziehungsweise 4:2 im letzten Heimspiel der vergangenen Spielzeit. Beide Teams werden Mitte November im Stadion am Brentanobad auch im DFB-Pokal-Achtelfinale aufeinandertreffen.

Weiterhin ausfallen werden Alex Emmerling (krank), Saskia Matheis (Innenbandverletzung am Knie), Selina Ostermeier, Letícia Santos (Muskelfaserriss) sowie Lea Schneider.

Auf Live-Fußball im TV oder Livestream können sich Frauenfußballfans gleich dreifach freuen: Denn neben der Partie TSG 1899 Hoffenheim gegen die SGS Essen zum Auftakt des vierten Spieltages am Freitag, dem 20. September, live bei Eurosport, werden Magenta Sport sowie rbb24.de einen Tag später am Samstag, dem 21. September, das Topspiel 1. FFC Turbine Potsdam gegen den VfL Wolfsburg zeigen (13.00 Uhr). Highlights dieses Spiels wird es zudem abends in der ARD-Sportschau zu sehen geben. Und am Sonntag, dem 22. September, streamt Magenta Sport online die Begegnung zwischen dem SC Sand und dem FC Bayern München (14.00 Uhr).

FFC-Cheftrainer Niko Arnautis: „Bayer 04 Leverkusen ist sehr gut in diese Saison gestartet. Durch sein kompaktes und gut organisiertes Auftreten und gezielte Konter hat der Verein gegen Freiburg und München gewonnen. Die Werkself ist definitiv ein sehr ernst zu nehmender Gegner, der durch seine positiven Erlebnisse in Liga und DFB-Pokal jede Menge Selbstvertrauen getankt hat. Einige Resultate der ersten drei Spieltage der FLYERALARM Frauen-Bundesliga dürften teilweise auch Experten überrascht haben – Leverkusen mit seinem 2:1-Coup gegen Bayern ist das beste Beispiel dafür, dass die Liga in der Breite enger zusammengerückt ist. Doch gerade das macht Spaß und die Liga momentan so ausgeglichen und spannend! Wir aber werden den Fokus auf uns richten und alles daransetzen, mit einer guten Leistung am Sonntag im Rheinland etwas Zählbares zu realisieren! Wir haben die Lehren aus dem Spiel gegen Jena gezogen: Es war toll zu sehen, auf welche Art und Weise die Mannschaft mit Moral  einen 0:2-Rückstand zu einem 4:2-Sieg gedreht hat, das kann uns Selbstvertrauen geben! Aber natürlich haben wir auch angesprochen, was zuletzt nicht so gut lief in den Begegnungen gegen Leipzig sowie Jena und wissen, dass wir uns in einigen Dingen weiter verbessern müssen. Denn nur, wenn das gelingt, können wir auch in Leverkusen mit einer fokussierten und engagierten Leistung punkten, um mit einem Erfolgserlebnis nach Hause fahren zu können!“  

FFC-Manager Siegfried Dietrich: „Nach unserem 4:2-Sieg am vergangenen Sonntag über den FF USV Jena habe ich erst einmal tief durchgeatmet – dank unserem tollen Teamgeist und unserem starken Charakter haben wir den 0:2-Rückstand noch eindrucksvoll gedreht. Aber gegen Bayer 04 Leverkusen müssen wir von der ersten Sekunde an über die kompletten 90 Minuten fokussiert agieren und unsere Stärken ausspielen! Das Team aus dem Rheinland, das im November auch unser DFB-Pokalgegner im Achtelfinale sein wird, ist keineswegs zu
unterschätzen, wie der verdiente Achtungserfolg in der Liga bei Bayern München gezeigt hat! Insgesamt haben viele Ergebnisse der noch jungen FLYERALARM Frauen-Bundesliga-Saison eindrucksvoll demonstriert, wie eng und ausgeglichen es in der Meisterschaft zugeht: Fast jedes Team kann jeden schlagen. Ein Grund mehr für unsere junge Truppe, mit voller Konzentration an diese Herausforderung am Sonntag gegen Bayer heranzugehen und gepaart mit Spielfreude sowie einer gesunden Zweikampfhärte die Grundlage dafür zu legen, in Leverkusen ein Erfolgserlebnis zu generieren!“

(Foto: Carlotta Erler)

19.09.2019
Partner
  • Trikotsponsor
    Lotto Hessen
  • Versicherungspartner
    Allianz
  • Top-Partner
    Commerzbank
  • Ausstattungspartner
    Puma
  • Premiumpartner
    Fraport
  • Premiumpartner
    VGF
  • Premiumpartner
    Druckerei Sauerland
  • Premiumpartner
    RMV
  • SPORTFACHHÄNDLER
    Outfitter
  • PKW-PARTNER
    Matthes Automobile
  • Premiumpartner
    Sportstadt Frankfurt
  • Fotopartner
    Picture Alliance
  • Vermarktungspartner
    SIDI Sportmanagement
FLYERALARM Frauen-Bundesliga

letztes Ergebnis

SC Sand
1. FFC Frankfurt
3 : 0

nächstes Spiel

20.10.2019 ­14.00 Uhr
Stadion am Brentanobad
1. FFC Frankfurt
VfL Wolfsburg
DFB-Pokal

letztes Ergebnis

2. Hauptrunde
RB Leipzig
1. FFC Frankfurt
0 : 1   

nächstes Spiel

DFB-Pokal-Achtelfinale
16.11.2019 ­13.00 Uhr
Stadion am Brentanobad
1. FFC Frankfurt
Bayer 04 Leverkusen