Zum Abschluss belohnen

Zum Jahresabschluss ist beim 1. FFC Frankfurt der FC Bayern München in der Liga am Freitag zu Gast

Der 1. FFC Frankfurt empfängt zum letzten Spiel des Jahres vor der Winterpause am 13. Spieltag der Saison 2019/20 in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga am Freitag, dem 13. Dezember, den FC Bayern München. Angestoßen wird das Spiel im Frankfurter Stadion am Brentanobad um 19.15 Uhr. Der FFC steht nach seiner knappen 3:4-Niederlage gegen Turbine Potsdam zum Start in die Rückrunde mit 18 Punkten auf Platz sechs, die Münchnerinnen sind Tabellendritter mit zehn Punkten mehr auf dem Konto. Die Begegnung wird – wie bereits das Hinspiel – von Eurosport live im TV und bei Magenta Sport als Stream gezeigt.

Der amtierende Vizemeister Bayern wird seit Saisonbeginn von Jens Scheuer trainiert. Die Frauenabteilung des FCB besteht seit 49 Jahren und wurde 1976, 2015 und 2016 Deutscher Meister. In der aktuellen Spielzeit steht die Mannschaft im Viertelfinale der UEFA Women’s Champions League, schied aber bereits im DFB-Pokal-Achtelfinale gegen den VfL Wolfsburg aus und verlor bereits zwei Partien in der Liga (gegen Leverkusen und Hoffenheim). Zum Rückrundenauftakt vergangene Woche gewann das Team aus der bayrischen Landeshauptstadt 2:0 gegen den SC Freiburg.

Insgesamt standen sich der deutsche Rekordmeister vom Main und die Mannschaft von der Isar 51 Mal auf dem Platz gegenüber, davon 39 Mal in der ersten Liga. Der FFC gewann 22 dieser Duelle und verlor 14, zuletzt auf dem FC Bayern Campus Ende August. Bei der damaligen Begegnung am zweiten Spieltag hielten die Frankfurterinnen sehr gut mit, mussten sich nach einem Doppelpack von Lineth Beerensteyn und einem Eigentor von Sandrine Mauron am Ende 0:3 geschlagen geben. Die am Montag am Meniskus operierte Saskia Matheis wird wie Lea Schneider ausfallen.

Neben der Eröffnungspartie des 13. und letzten Spieltages vor der Weihnachtspause mit FFC-Beteiligung schließt die Begegnung zwischen dem FF USV Jena und dem 1. FFC Turbine Potsdam am Sonntag, dem 15. Dezember, um 14.00 Uhr live bei Magenta Sport das FLYERALARM Frauen-Bundesliga-Jahr 2019 ab.

FFC-Cheftrainer Niko Arnautis: „Wir haben in der ersten Saisonhälfte gegen die drei starken Gegner Hoffenheim, Freiburg und Potsdam gepunktet und waren phasenweise sogar das bessere Team. Bei Turbine mit einer strittigen Entscheidung so knapp in der Schlussphase zu verlieren, war sehr unglücklich. Wichtiger als die Niederlage war zu sehen, nicht nur mitgehalten zu haben, sondern teilweise das stärkere Team mit der besseren Spielanlage gewesen zu sein. Wir haben die Hinrunde der vergangenen Saison um einen Punkt getoppt und ärgern uns dieses Jahr, ein paar Zähler liegen gelassen zu haben. Uns ist der nächste Schritt unserer tollen Entwicklung gelungen! Vielleicht belohnen wir uns ja am Freitag? Gegen die erfahrene und starke Mannschaft aus München – für mich ist Bayern neben Wolfsburg weiterhin der Favorit auf die Meisterschaft – brauchen wir dafür aber wieder eine absolute Top-Leistung, um für eine Überraschung sorgen zu können. Die FCB-Frauen befinden sich in einer Drucksituation, viele Zähler dürfen sie nicht mehr liegen lassen, wenn sie Hoffenheim auf Rang zwei noch einholen wollen. Deshalb erwarte ich einen sehr motivierten Gegner. Aber wir selbst brauchen keine Angst zu haben und wollen in der letzten Partie vor Weihnachten an die Schmerzgrenze gehen, noch einmal einen harten, fokussierten Fight liefern, alle Körner raushauen, Fußballlust sowie Spielfreude zeigen und uns nach Möglichkeit mit etwas Zählbarem belohnen!“

FFC-Manager Siegfried Dietrich
: „Nun ist im letzten Spiel 2019 der FC Bayern München zu Gast – und gilt als aktuell Liga-Dritter und Viertelfinalist der UEFA Women’s Champions League zweifelsfrei als Favorit. Aber unsere Mannschaft hat die gesamte bisherige Serie – auch im Hinspiel gegen München – bewiesen, für jedes Team ein unangenehmer Gegner zu sein. Viele Chancen hatte unsere Defensive damals auf dem FC Bayern Campus nicht zugelassen, die drei Gegentreffer – darunter ein Eigentor – fielen eher unglücklich. Wir können selbstbewusst unseren treuen Fans eine würdige und leidenschaftliche Vorstellung in unserem letzten Heimspiel des Jahres bieten, bei der am Schluss – wenn am Ende alles optimal passt – vielleicht sogar etwas Zählbares herauskommt! Für uns gilt es also, das Fußball-Jahr 2019 mit einem positiven Erlebnis abzuschließen, und ich bin mir sicher, dass unsere Spielerinnen noch einmal alles in die Waagschale werfen werden, um mit einer guten Leistung für eine Überraschung zu sorgen und sich für klasse Auftritte wie vergangenes Wochenende bei der unglücklichen wie spektakulären 3:4-Niederlage gegen Turbine Potsdam zu belohnen!“

(Foto: Carlotta Erler)

11.12.2019
Partner
  • Trikotsponsor
    Lotto Hessen
  • Versicherungspartner
    Allianz
  • Top-Partner
    Commerzbank
  • Ausstattungspartner
    Puma
  • Premiumpartner
    Fraport
  • Premiumpartner
    VGF
  • Premiumpartner
    Druckerei Sauerland
  • Premiumpartner
    RMV
  • SPORTFACHHÄNDLER
    Outfitter
  • PKW-PARTNER
    Matthes Automobile
  • Premiumpartner
    Sportstadt Frankfurt
  • Fotopartner
    Picture Alliance
  • Vermarktungspartner
    SIDI Sportmanagement
FLYERALARM Frauen-Bundesliga

letztes Ergebnis

1. FC Köln
1. FFC Frankfurt
1 : 4

nächstes Spiel

29.05.2020 ­19.15 Uhr
Stadion am Brentanobad
1. FFC Frankfurt
SC Sand
DFB-Pokal

letztes Ergebnis

DFB-Pokal-Achtelfinale
1. FFC Frankfurt
Bayer 04 Leverkusen
0 : 1   

nächstes Spiel