Ein weiterer positiver Schritt

Der 1. FFC Frankfurt II besiegt die TSG Hoffenheim II 1:0 (0:0) und hält Anschluss an die Nichtabstiegsplätze

Der 1. FFC Frankfurt II konnte am Ostersamstag beim 1:0-Sieg über die TSG 1899 Hoffenheim II einen wichtigen wie auch verdienten Dreier im Abstiegskampf der 2. Frauen-Bundesliga verbuchen – für den entscheidenden Treffer sorgte Stürmerin Valentina Limani. „Ich bin sehr zufrieden“, sagte FFCII-Trainerin Kim Kulig, „das war sehr wichtig heute, wir haben uns belohnt – aber ich schaue momentan nicht auf die Tabelle, wir wissen alle, dass wir weiter arbeiten müssen.“

Von Beginn an ließen die Gastgeberinnen keinen Zweifel daran aufkommen, die drei Punkte für sich behalten zu wollen und setzten die Hoffenheimer Zweitvertretung gut unter Druck, Mai Hirata hatte im Nachschuss an eine Ecke die erste Chance des Spiels (3.). Unterstützend auf dem Platz standen Margarita Gidion und Selina Ostermeier aus der Bundesliga-Mannschaft des FFC. Die gefährlichste Aktion der ersten Viertelstunde hatte aber der Gast aus Sinsheim für sich zu verbuchen, als nach einem Freistoß FFC-Keeperin Hannah Klinke die Kugel gerade noch so an den Innenpfosten lenken kann, von wo aus er geklärt werden konnte (13.). Mehr Offensivaktionen hatten allerdings die Hessinnen: Ob nach starker Flanke von Verteidigerin Madeleine Steck (18.), Ena Taslidza (25.), dem geblockten Schuss von Hirata (35.) oder Gidions Versuch, der an TSG-Torfrau Friederike Abt hängen blieb (45.). Der FFC II war besser und zwingender im Spiel und hatte mehr von demselben, auch wenn Hoffenheim weiterhin gefährlich blieb und ab und zu seine Spielstärke aufblitzen ließ.

Die zweite Hälfte begann Frankfurt stark: Zwei Torschüsse von Antreiberin Caroline Krawczyk (46. und 48.) konnten noch abgewehrt werden, doch nach 51 Minuten landete ein tückischer Aufsetzer von Limani aus der zweiten Reihe über die überraschte Abt ins TSG-Gehäuse zur verdienten Führung. Die Hoffenheimerinnen nahmen nun Fahrt auf, drängten auf den Ausgleich, wussten aber zu selten, die FFCII-Defensive entscheidend unter Druck zu setzen – zudem hielt der FFC II engagiert dagegen und hatte durch die eingewechselte Chiara Marie Hahn eine Großchance (67.), kurz bevor es auf der eigenen Seite gefährlich wurde (68.). Viele Tormöglichkeiten bis auf eine Ecke von Krawczyk an den Außenpfosten in der Nachspielzeit gab es bis zum ersehnten Schlusspfiff keine mehr, der FFC II verteidigte den Vorsprung. „Das waren wichtige drei Punkte“, sagte FFCII-Trainerin Kim Kulig, „auch wenn wir gegen starke Hoffenheimerinnen nicht alles verhindern konnten, haben wir heute eine gute Leistung gezeigt und verdient gewonnen: Wir haben aggressiv gegen den Ball gearbeitet, offensiv aber noch zu viele Bälle verschenkt und einige Entscheidungen zu spät getroffen, daran müssen wir arbeiten.“

Mit nun 23 Punkten verweilen die Frankfurterinnen zwar auf dem vorletzten 13. Platz, sind aber nur noch drei Zähler vom Nichtabstiegsplatz elf entfernt. Am kommenden Sonntag steht für den FFC II die nächste wichtige Aufgabe an: Um 11.00 Uhr geht es zum 1. FFC Turbine Potsdam II.

1. FFC Frankfurt II: Klinke – von Drigalski, Trepohl, Walaschewski, Steck, Ostermeier –Hirata (88. Berg), Gidion, Krawczyk (90.+3 Brandt) – Limani (62. Hahn), Taslidza

(Foto: Carlotta Erler)

23.04.2019
Partner
  • Trikotsponsor
    Lotto Hessen
  • Versicherungspartner
    Allianz
  • Top-Partner
    Commerzbank
  • Ausstattungspartner
    Puma
  • Premiumpartner
    Fraport
  • Premiumpartner
    VGF
  • Premiumpartner
    Druckerei Sauerland
  • Premiumpartner
    RMV
  • SPORTFACHHÄNDLER
    Outfitter
  • PKW-PARTNER
    Matthes Automobile
  • Premiumpartner
    Sportstadt Frankfurt
  • Fotopartner
    Picture Alliance
  • Vermarktungspartner
    SIDI Sportmanagement